Sie sind hier: Startseite » News » ARD Tagesschau

ARD Tagesschau

Überblick: Regeln für Reisen in die Urlaubsländer

Wer einen Sommerurlaub im Ausland plant, muss sich gut informieren. Noch sind viele Grenzen und Hotels dicht. Doch das ändert sich bald - ein Überblick über die Regelungen in beliebten Urlaubsländern. Von Dominik Lauck.

Kabinettsbeschluss: Reisewarnung ab 15. Juni aufgehoben

Das Bundeskabinett hat entschieden, die weltweite Reisewarnung ab dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufzuheben. Dies bedeutet aber nicht, dass dann Touristen automatisch dorthin reisen dürfen.

Corona-Krise in Schweden: Hohe Ferienqualität oder hohes Risiko?

Schweden hat vergleichsweise laxe Regeln gegen das Coronavirus erlassen. Es gibt also viele Freiheiten - auch für Touristen. Und die sind sehr erwünscht. Nur das Risiko ist möglicherweise nicht so ohne. Von Carsten Schmiester.

Tourismus am Brennerpass: Warten auf die Deutschen

Sehnsüchtig hofft die Tourismus-Branche in Italien auf die Rückkehr der Urlauber. Nach der Grenzöffnung haben sich bereits erste deutsche Reisende über den Brennerpass gewagt. Von E. Pongratz.

Koalitionsausschuss: Konjunkturpaket - drei Knackpunkte im Fokus

Die Themenlage ist zu umfangreich, deshalb wurde verlängert. Nun berät der Koalitionsausschuss weiter über das geplante Konjunkturpaket zur Überwindung der Corona-Krise. Drei Knackpunkte stehen im Fokus.

Lufthansa: Milliardenverlust durch Corona

Wie erwartet hat die Corona-Pandemie der Lufthansa einen hohen Verlust beschert - mehr als zwei Milliarden Euro im ersten Quartal. Der Konzern steht nun vor tiefen Einschnitten. Tausende Stellen sind bedroht.

Zahl der Arbeitslosen steigt um 169.000

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt macht sich die Corona-Krise weiterhin bemerkbar: Laut aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 169.000 gestiegen. Die Kurzarbeit ist so hoch wie nie zuvor.

Nahverkehr in der Corona-Krise: Verkehrswende auf der Kippe?

Im Nahverkehr kann es zu Stoßzeiten eng werden wie in einer Disco. Kein Wunder, dass viele aus Angst vor dem Coronavirus nun Bus oder Straßenbahn meiden. Die Folgen: wegbrechende Einnahmen und Kommunen in Not. Von Andreas Herz.

Liveblog: ++ Sachsen erlaubt Familienfeiern ++

In Sachsen sollen ab 6. Juni Familienfeiern mit bis zu 50 Personen, Besuche in Alten- und Pflegeheimen und Messen wieder erlaubt sein. Deutsche Fluggesellschaften wollen den Betrieb auf 159 Ziele in 63 Staaten hochfahren - unter Sicherheitsauflagen. Alle Entwicklungen im Liveblog.

Deutschland- und Weltkarte mit Coronavirus-Fällen

Wie viele bestätigte Coronavirus-Fälle gibt es? Die interaktiven Karten geben einen aktuellen Überblick für Deutschland und die Welt. Sie zeigen auch an, wie viele Menschen gestorben und wie viele genesen sind.

Bundeskriminalamt: Mehr rechtsextreme Gefährder

Die Zahl potenzieller rechtsextremer Terroristen wächst - allein seit Beginn des Jahres sind laut Bundesregierung 13 rechte Gefährder hinzugekommen. Das liegt nicht nur am Erstarken der rechten Szene.

Flughafen Tegel bleibt doch noch offen

Da die Passagierzahlen in der Corona-Krise zuletzt eingebrochen waren, sollte der Flughafen Tegel im Juni vorübergehend schließen. Doch mit Aufhebung der Reisewarnung ergibt sich eine neue Situation.

Einbürgerungsstatistik: Mehr Briten werden Deutsche

15 Prozent mehr Menschen als im Vorjahr wurden laut Statistischem Bundesamt 2019 in Deutschland eingebürgert. Überdurchschnittlich viele davon sind Briten. Noch häufiger erhielten nur türkische Staatsbürger den deutschen Pass.

Trump-Eigenlob: Historische Erfolge für Schwarze?

Erneut spart US-Präsident Trump nicht mit Eigenlob: Seit der Abschaffung der Sklaverei sei nicht mehr so viel für die schwarze Bevölkerung getan worden wie unter seiner Führung. Experten sehen das anders. Von Patrick Gensing.

USA: Wie Schwarze ihre Kinder auf Rassismus vorbereiten

Aufklärung der anderen Art: Schwarze Eltern in den USA führen mit ihren Kindern bereits in jungen Jahren "The Talk". Ein Gespräch über Rassismus, Polizeigewalt und fehlende Chancengleichheit. Von Katharina Wilhelm.

Proteste in den USA: Darf Trump das Militär einsetzen?

1600 Soldaten hat das US-Verteidigungsministerium nach Washington verlegt. US-Präsident Trump hatte angekündigt, sie bei den Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt einsetzen zu wollen. Aber darf er das?

Coronakrise in Kirgistan: Hilfe für einsame Kinder

Einsamkeit, Perspektivlosigkeit, Gewalt - in Kirgistan hat der Corona-Lockdown die Situation vieler Jugendlicher verschärft. Seit Anfang März nahmen sich 32 das Leben. Ein Mentorenprogramm soll ihnen helfen. Von Demian von Osten.

Corona-Pandemie: Mit O-Saft gegen die Virus-Angst

Aus Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus versuchen derzeit viele Menschen, ihr Immunsystem zu stärken. Orangensaft ist deshalb derzeit besonders gefragt - auch an der Börse, allerdings in festem Zustand. Von Angela Göpfert.

Videokonferenzanbieter Zoom profitiert von der Krise

Bis zu 300 Millionen Menschen am Tag nutzen die Videokonferenzplattform Zoom. Das Unternehmen profitiert vom Trend zum Homeoffice in der Corona-Krise - auch an der Börse, wo sich der Aktienwert verdreifachte.

Facebooks Umgang mit Trump: Zuckerberg bleibt stur

Facebook-Chef Zuckerberg hat den Unmut seiner Angestellten zwar vernommen, aber nicht erhört. Er bleibt dabei: Kein Post von US-Präsident Trump wird gelöscht. Am Ende könnte das seine Firma schwächen. Von Marcus Schuler.

Anti-Rasissmus-Protest hat kein Nachspiel für Bundesliga-Profis

Jadon Sancho und seine Bundesliga-Kollegen kommen nach ihren Protestaktionen gegen Polizeigewalt und Rassismus ohne Strafe davon. Das entschied der DFB. Sancho hatte auf seinem Shirt Gerechtigkeit für den getöteten George Floyd gefordert.

Suzi Quatro wird 70: "Natürlich haben auch Frauen Eier"

Rock-Röhre, Vokuhila-Frise, Leder-Outfit: Suzi Quatro eroberte in den 1970er-Jahren die Charts. Nun wird sie 70. Von einer, die sich bis heute nicht in Geschlechterrollen pressen lässt und damit vielen als Vorbild dient. Von Julia Kastein.

Corona: Alles Wissenswerte rund um das Virus

Fast täglich gibt es neue Erkenntnisse zum Coronavirus. Ist es doch gefährlich für Kinder? Was sind die Langzeitfolgen? Wie gefährlich sind Aerosole? Wann kommt die Tracing-App? Ein Überblick von Dominik Lauck.

Interview: So ist die Situation auf Intensivstationen

Weil die Zahlen von Covid-19-Patienten rückläufig sind, geht die Charité erste Schritte in Richtung Normalität. Womit Kliniken dennoch zu kämpfen haben, erzählt Intensivmediziner Frei im tagesschau.de-Interview.

Zeitgeschichte: Die Tagesschau vor 20 Jahren

Wie sah die Welt vor 20 Jahren aus? Welche Themen bestimmten die politische Debatte? Wer war damals wichtig? Die Tagesschau bietet einen wertvollen Einblick in die jüngere Zeitgeschichte. Tagesschau.de dokumentiert sie Tag für Tag mit den 20-Uhr-Ausgaben.

40 Jahre Teletext: Zeile um Zeile

Es sind nur wenige Zeilen, die Grafik pixelig, sechs Farben, seit Jahren nahezu unverändert - und Millionen nutzen ihn täglich. Heute vor 40 Jahren startete der ARD-Teletext. Bilder eines Mediums, das eigentlich keine Bilder kennt.

Corona-Verschwörungsmythen: 5G unter Feuer

In der Corona-Krise wird das Gerücht verbreitet, das neue 5G-Netz könnte zur Pandemie beitragen oder sogar dafür verantwortlich sein. Eine Folge: Anschläge auf die Mobilfunk-Infrastruktur. Von Wulf Rohwedder.

Verfassungsschutz setzt "virtuelle Agenten" ein

Der Verfassungsschutz will Rechtsextremisten im Internet besser aufspüren - um mögliche Attentäter frühzeitig zu erkennen. Dafür setzt er verstärkt auf "virtuelle Agenten". Von Florian Flade und Georg Mascolo.

Hamburger SPD und Grüne stellen Koalitionsvertrag vor

Drei Monate nach der Bürgerschaftswahl in Hamburg haben SPD und Grüne den Koalitionsvertrag vorgelegt. Die Corona-Krise habe die Stadt in die schwerste Krise seit langem gebracht und die Verhandlungen geprägt, sagte Bürgermeister Tschentscher.

Niedersachsen: Quarantäne-Brechern droht Einweisung

Nach dem Corona-Ausbruch in Göttingen kündigt der Krisenstab harte Sanktionen gegen Quarantäne-Brecher an. Die Behörden haben inzwischen hunderte Kontaktpersonen ermittelt - doch nicht alle ließen sich freiwillig testen.

Wie reagieren Kirchen auf Trumps Auftritt vor St. Johns Kirche?

US-Präsident Trump ließ friedliche Demonstranten per Tränengas vertreiben, um vor einer Kirche posieren zu können. Führende Geistliche reagieren entsetzt. Doch gläubige Amerikaner gehören zu Trumps Stamm-Klientel. Von Claudia Sarre.

Illegale Pestizide: Hoher Profit, wenig Risiko

Der Handel mit illegalen Pestiziden in der EU nimmt drastisch zu. Die Mittel können für Mensch und Umwelt gefährlich sein. Das Risiko, erwischt zu werden, ist gering - die Strafen sind mild. Von Eva Achinger.

Inmitten der Corona-Pandemie: Kongo meldet neuen Ebola-Ausbruch

Die Demokratische Republik Kongo muss einen Rückschlag hinnehmen: Im Nordwesten ist das Ebola-Virus erneut ausgebrochen. Die Regierung gibt sich zuversichtlich - doch die Fiebererkrankung ist nicht ihr einziges Problem. Von Bettina Rühl.

Interview zu Polizeigewalt: "Deeskalation spielt kaum eine Rolle"

Immer wieder werden Schwarze in den USA Opfer unverhältnismäßiger Polizeieinsätze. Warum es so schwer ist, daraus die nötigen Konsequenzen zu ziehen, erklärt Soziologe Kienscherf im tagesschau.de-Interview.

La Liga startet wieder: Leere Ränge auch für Messi und Co.

In der kommenden Woche startet in Spanien wieder der Fußballbetrieb. La Liga bereitet sich auf einen Fußballsommer vor, der ganz anders wird als sonst. Und der Tabellenzweite verzichtet auf sein Wohnzimmer. Von Marc Dugge.

EU-Gewerkschaften: Deutsche Fleischindustrie als Jobkiller

Als die Bundesregierung ankündigte, Werkverträge in Schlachtbetrieben abzuschaffen, drohten die Hersteller, ins EU-Ausland abzuwandern. Doch Deutschland hat mit seinen Billiglöhnen dort Jobs vernichtet, sagen Kritiker. Von Helga Schmidt.

Deutsche Bahn: Zahl der Fahrgäste steigt wieder

Über Pfingsten nutzten nur halb nur so viele Menschen die Bahn wie im Vorjahr. Und doch zeigt sich, dass wieder mehr Menschen Bahn fahren - zwischenzeitlich waren die Zahlen um rund 90 Prozent eingebrochen.